Interim Manager Lagerlogistik

Experten für Organisation, Technik und Personal

Das Lager ist die Achillesferse eines Unternehmens, weil sich hier die eingehenden und ausgehenden Warenströme treffen. Das Lager ist Endpunkt des Einkaufsprozesse und Ausgangspunkt für die Produktion oder der Distribution. Da kann es leicht zu Störungen und Überschneidungen kommen. Das mag viele Gründe haben: das Lager ist zu klein oder falsch aufgebaut, die Organisation  und IT ist unzureichend oder es herrscht einfach Personalmangel.

 

Häufig gibt es auch Probleme mit den Beständen. Die sind entweder zu hoch und auch noch die "Ladenhüter" die das Lager verstopfen oder es fehlt an den Produkten, die gefragt und gebraucht werden. Dann wird das Lager zur Kostenfalle und sorgt für Ärger. Hinzu kommen dann Mitarbeiterprobleme, weil diese für Fehler verantwortlich gemacht werden, deren Ursache jedoch woanders liegt.

Betriebsblindheit im Lager

Gegen die Betriebsblindheit im Lager hilft der neutrale Blick von aussen. Dem erfahrenen Lagermanager erschließen sich schnell die Fehlerquellen und Ungereimtheiten, die zwangsläufig immer auftauchen. Lang geübte Praxis versperrt den Blick für Mängel in der Kommunikation oder im Umgang mit den Prozessen.

 

Ein vermeintlich einfacher Weg ist oft der Gedanke die Lagerlogistik einem Dienstleister zu übergeben, der dann die Verantwortung für das operative Lagermanagement übernimmt. Damit werden jedoch die vorhandenen Grundprobleme der Lagerprozesse oder der Bestandsführung nicht behoben sondern nur verschoben. Außerdem tritt nun eine weitere Störungsquelle auf: die Prozesse  des Dienstleisters sind in der Regel andere als bisher und die IT-Systeme passen auch nicht zusammen.

 

Sinnvoller ist also zunächst eine umfassende Überprüfung der vorhandenen Prozesse und Abläufe, die auf die Lagerlogistik einwirken. Und die sind in jedem Unternehmen anders. Un doch geht es immer um den Wareneingang, die Erfassung, und Lagerung, Kommissionierung und Versand.

 

Die Überprüfung des Lagers und der Logistik ist also ein erster Schritt gegen die Betriebsblindheit und sollte einem erfahrenen Experten überlassen werden. Mit einem Senior Manager aus der Lagerlogistik erhalten Unternehmen eine fundierte Vorlage zur Entscheidung und zugleich die wichtigsten Daten und Parameter zum Lager. Zur Überprüfung gehören auch Handlungsempfehlungen zur Optimierung und Kostenreduzierung.

Eine solche Überprüfung dauert im Regelfall nicht länger als 2-3 Wochen und liefert klare Ergebnisse. 

 

Vakanzüberbrückung Lagerleitung

Was geschieht, wenn zum Beispiel eine der Führungskräfte im Lager ausfällt und die Saison beginnt? Schon bald wird klar, dass die ganze Logistikorganisation zunehmend instabil wird weil die Führüngskraft fehlt. Das kann Umsatzeinbußen mit sich bringen, die Kunden werden unzufrieden und es muss dringend gehandelt werden. Demnach sind drei Lösungen möglich:

 

a. ein Mitarbeiter aus der 2. Reihe (z.B. der Stellvertreter) übernimmt vorübergehend die Funktion

b. eine neuer Lagerleiter wird gesucht und schnellstmöglich eingestellt

c. Ein Interim Manager mit entsprechendem Background aus der Lagerlogistik übernimmt kurzfristig, stabilisiert die Logistik und rettet die Saison

 

Jeder Personalverantwortliche hat derartige Situationen bereits erlebt und weiß auch, dass die Lösungen a und b aus verschiedenen Gründen problematisch sind. Zum einen liegen die im innerbetrieblichen Bereich, zum anderen ist die Suche nach einem neuen Leiter aufwändig und zeitraubend. Zeit, die das Unternehmen nicht hat.

 

Die mittelfristige Lösung einem Interim Manager die Verantwortung zu übertragen ist häufig die sinnvollste Variante. Die Logistik funktioniert, die Saison ist gerettet und es bleibt Zeit um die neue Führungskraft in Ruhe zu suchen.


Wir sagen Ihnen gerne im persönlichen Gespräch was wir im  Lagermanagement für Sie tun können. Rufen Sie uns an. Telefon +49 271 40 58 900

oder mail: info@plan50.de