Strategien für den besseren Einkauf

Beratung für Organisation, Prozessverbesserung und Kostensenkung 

Ideen wie man etwas verbessern könnte gibt es viele und es ist auch nicht schwer einen ersten Schritt zum besseren Einkauf zu machen. Der Anfang ist leicht gemacht, aber dann beginnt die mühsame Zeit, in der es darum geht viele historische und aktuelle Daten zu sammeln, auszuwerten und in einen Plan zu packen, an dessen Ende ein optimierter Einkauf mit entsprechender Strategie steht. Nehmen Sie sich nicht direkt alles vor - besser sind kleine überschaubare Abschnitte. Welche Prozesse am leichtesten umzusetzen sind und den größten Erfolg versprechen hängt sehr von der Branche und den bestehenden Bedigungen ab. Ein Nahrungs- oder Genußmittelhersteller, der seine nachwachsenden Rohstoffe global einkaufen muss wird die Einkaufsoptimierung eher im internationalen Lieferantenmanagement sehen während ein Kunststoff-Spritzgusshersteller sein Potenzial im Warengruppenmanagement oder in der Prozessoptimierung erkennt. Wir unterstützen sie bei der Identifikation des großtmöglichen Nutzens.

Warengruppenmanagement

Die Strukturierung von Warengruppen und deren Bündelung über mehrere Unternehmensteile hinweg ist häufig eine schwierige und umfangreiche Aufgabe, die im täglichen Geschäft nicht leistbar ist. Dabei bietet gerade die Bündelung entsprechende Potenziale um über Ausschreibungen, Strategieentwicklung und Partnerschaften entscheidende Kostensenkungen zu realisieren. Ein typischer Fall also für den Einsatz eines Consultant mit Branchen- oder Material-Know-how.

Lieferantenmanagement

Im operativen wie strategischen Einkauf sind wir als Berater und als "hands-on" Verstärkung mit vielen Interim Manager für sie da. Schwerpunkte sind: Konditionenoptimierung, Einkaufskooperationen, professionelle Verhandlungsführung, Benchmarkanalysen, Aufbau von strategischen Partnerschaften, Lieferantenintegration in die Supply Chain.

Global Sourcing & Internationale Lieferverträge

In der Automobilindustrie, dem Handel und zunehmend auch im Maschinenbau sind die Verkaufsmärkte auch Beschaffungsmärkte. Internationale Standards gibt es jedoch nicht und so stellen sich immer wieder Fragen nach der Qualität und der Verbesserung/Anpassung des eigenen QS-Systems, Prozessen und Organisationssicherheit.

 

Daneben ist bei der strategische Lieferantenentwicklung aber auch bei Investitionen im Ausland die Kenntnis über internationales Vertragsrecht, INCOTERMS, Trade- und Customsnormen von außerordentlicher Bedeutung. Die Frage welches Recht für Gewährleistungen, Garantien, Rückgriffsrechte, Zahlungen usw. letztlich gilt und angewendet wird ist oft ein heikles Thema und kann selbst für Fachleute durchaus kniffelig werden. Wir haben erfahrene Experten, die helfen können und manchmal reichen schon ein paar Formulierungen um eventuelle Konflikte vorab zu klären.

 Tender und Ausschreibungen im Einkauf managen

Ausschreibungen und Tender richtig zu formulieren und das begleitende Vertragsmanagement zu entwickeln erfordern vom Einkäufer umfangreiche Kenntnisse im Leistungs- und Vertragsrecht. Zudem sind viele Beteiligte in einem Ausschreibungsprojekt von der Konzeptionsphase bis zum Live-Betrieb involviert (speziell in IT/ITK Ausschreibungen), sodass diese Projekte heute gerne Ausschreibungs-Spezialisten übertragen werden.


Gilt für: Werkverträge, Dienstleistungs- und Lieferantenverträge, Beschaffungen der öffentlichen Hand (insbesondere Fuhpark-Ausschreibungen), IT- Infastrukturprojekte einschl. IT-Procurement und Compliance Reports in relevanten Sicherheitsbereichen von Banken, Versicherungen usw. 

Prozessoptimierung

Verbessern sie den Einkauf durch optimierte Prozesse in den operativen und strategischen Abläufen. Vermeidung von Doppelarbeit, Dispositionsfehlern, bull-whip Effekten, Einführung von Demand und Supply Planning tools, Lean purchasing, e-purchasing etc. Es gibt eine Fülle von Möglichkeiten den Einkauf schlank und effizient zu machen und die Bestände zu reduzieren.