SCM Interim Manager helfen Firmen in der Provinz

Plan50 Interim Management schließt Kompetenzlücke 

 

PLAN50, die Interim Management Agentur für Seniormanager über 50 Jahre, stellte sich bereits vor 10 Jahren auf den Mangel an Fach- und Führungskräften in der Industrie und im Handel ein. Mit mehr als 250 erfahrenen Experten aus Supply Chain, Logistik, Einkauf und Produktion stellen wir heute Wissen und know-how zur Verfügung, dass dringend gebraucht wird. Wir setzen dabei auf Agilität der Interim Manager, auf deren Erfahrung und vor allem auf schnelle Behebung erkannter Mängel und Fehler in den internen Unternehmens-Prozessen. Das ist die schnellste Methode um Unternehmen effizienter, kostengünstiger und damit leistungsfähiger zu machen.   

 

Senior Manager haben Zukunft  - ab 50 wird’s spannend

Das Konzept von PLAN50 ist, die ehemaligen know-how-Träger in einem Netzwerk von Interim Managern aufzufangen und die beruflichen Erfahrungen aus 30 bis 40 Jahren wieder zur Verfügung zu stellen. Das Konzept folgt dabei einer simplen Logik:

 

Brain-drain verhindert Digitalisierung

Der Wissensverlust in Unternehmen durch den Abgang führender Leistungsträger wird ständig beklagt und durch die neue Rentenregelung (Rente ab 63) nochmals beschleunigt. Neue Technologien, die einen Teil des „brain-drain“ kompensieren könnten, sind nicht schnell genug verfügbar und die Digitalisierung unter dem Stichwort Industrie 4.0 kostet viel Geld und dauert sehr lange. Die Digitalisierung wird also nur von Unternehmen eingeführt, deren Prozesse schon heute stark über die IT verknüpft sind.

 

Viele tausend Unternehmen, vor allem im Mittelstand und außerhalb der Ballungsgebiete, sind jedoch nicht in der Lage passendes Personal zur Optimierung und Modernisierung ihrer Abläufe und Anlagen anzulocken. Der Bedarf ist groß und junge Nachwuchskräfte zeigen keine Lust in die Provinz zu wechseln. Da helfen auch keine hübsch aufgemachten Anzeigen.

 

Interim Manager stärken Unternehmen

Für erfahrene Interim Manager stellt das jedoch kein Problem dar. Sie sind in der Regel unabhängig, haben keine junge Familie und kleine Kinder und sind bereit auch weite Wege in den ländlichen Raum zu machen. Für diese Experten zählen in erster Linie die Wertschätzung ihrer Erfahrung und Leistung und die Freude an der Wissensvermittlung an die nächste Generation. 

 

Ein schönes Beispiel hierfür ist ein Supply Chain Manager und Zollexperte vom Bodensee, der viele Jahre für einen Flugzeug-Konzern tätig war und heute die Zollabteilung eines Elektronikunternehmens in Ostwestfalen neu strukturiert und in SAP einbindet. Der Experte ist mittlerweile 65 Jahre alt und freut sich, dass er jungen Menschen seine Erfahrung und Wissen weitergeben kann. Eine echte win-win Situation, das vom Unternehmen und den Mitarbeitern sehr geschätzt wird. 

 

Unterschied zur Unternehmensberatung

Die klassische Unternehmensberatung findet ihren Platz heute noch im Finanzsektor, im operativen Geschäft sind jedoch die „hands-on“ Macher gefragt. Ehemalige Line-Manager, die mit Augenmaß, viel Praxis-Erfahrung und erkennbarem Führungsstil die Mannschaft und Unternehmensführung begeistern können.

Der heutige Interim Manager ist zum einen ein Berater, der die Schwachpunkte eines Unternehmens im strategischen oder operativen Ablauf analysiert und Korrekturmaßnahmen vorschlägt. Zum andern ist er jedoch auch derjenige, der dann in Abstimmung die Veränderungen umsetzt. Das Ergebnis ist unmittelbar sichtbar und kann in der Umsetzungsphase nachjustiert werden. 

 

Hilfe für Unternehmen im ländlichen Raum 

Wir glauben, dass der Einsatz von Senior Managern mit hohem Wissen und Erfahrung für Unternehmen im ländlichen Raum eine hervorragende Möglichkeit ist, kompakt und schnell auf Veränderungen zu reagieren. Dabei bietet diese Art des Wissenstransfers und der Optimierung sogar den Vorteil, genau die Spezialisten zu bekommen, die man braucht. 

 

Martin Baecker, PLAN50 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0